And the winner is …

Sie wissen, wie wichtig Auszeichnungen für die Event-Branche (Entschuldigung, neudeutsch Live-Kommunikation) sind. Diese Wettbewerbe, dienen sie auch hier und da der Eitelkeit, schaffen Transparenz und Benchmarking – und Inspiration sind sie allemal.

Alter vor Schönheit: Den Famab-Award, der früher Adam und Eva hieß (sic!) gibt es gefühlt schon seit immer. Hier werden ganz klassische “Firmenveranstaltungen” ausgezeichnet. Und das ist gut so, denn das ist das Brot- und Buttergeschäft der Branche: Produkteinführungen, Presse-Events, Mitarbeiter-Sausen.

Dieses Jahr versucht der Branchenverband es mal wieder mit einer Jury, die nur aus eigenen Mitgliedern gebildet wird. Schade, denn die offene Jury hat 2016 gut gearbeitet und genau die richtigen Projekte ins Rampenlicht gerückt. Wir werden im November berichten, ob die Qualität der ausgezeichneten Events auch dieses Jahr stimmt.

Kommen wir zum Eubea – der selbsternannte “weltweite” Award wird dieses Jahr in Porto vergeben. Eu-bea, Au-weia? Masse statt Klasse? In den letzten Jahren wurden jedenfalls mit großer Konsequenz austauschbare 08/15-Events in schier unfassbarer Anzahl “belohnt”. Man hatte den Eindruck, es gab mehr Preise als Einreichungen. Wir haben dieses Jahr einen überaus kompetenten Juror empfehlen können, mal sehen, wieviel Schaden er im Alleingang in der ausschließlich mit Kunden besetzten Jury verhindern kann.

Und wenn man den Bereich Event und räumliche Kommunikation im Art Directors Club mit aufbauen durfte, schaut man natürlich nostalgisch auf die Nägel – ehemals die härteste Währung für Qualität. Was man dort sieht, macht aber leider keine Freude mehr. Faktisch finden Firmen- oder Mitarbeiter-Events dort nicht mehr statt. Nur lustige Mini-Promotions und die unvermeidlichen (Fake) Sozial-Projekte. Als Veranstalter “echter Events” können Sie sich die Einreichungsgebühren sparen, gegen die lustig aufbereiteten Werber-Ideen sind Sie chancenlos.

Wo sich also inspirieren lassen? Checken Sie den Schweizer Xaver, den Austrian Event Award, den Eurobest, und in den USA Gala und Ex – dann haben Sie einen ersten Überblick über das was IN ist, was gut ist und funktioniert. Ihnen fehlt die Zeit dazu? Verstanden. Dafür gibt es ja den Trendwatch.